„Die größte Kunst ist,  den Kindern alles,  was sie tun oder lernen sollen,  zum Spiel zu machen.“     von John Locke

Somit bildet das Spiel ein wesentliches Fundament in unserer Arbeit. Durch ein vielfältiges  Angebot an Impulsen werden im Spiel neue Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, sowie angemessene Verhaltensweisen erprobt, gelernt und gefestigt. Hierbei steht die Beziehung miteinander im Zentrum des gemeinsamen Handelns. Da jedes Kind und in seiner Entwicklung vielseitig ist, fließen in unserer Arbeit individuell abgestimmte Handlungsmethoden mit ein. Diese gestalten sich folgendermaßen:

  • Heilpädagogisches Spiel und spieltherapeutische Verfahren
  • Heilpädagogische Entwicklungsförderung
  • Heilpädagogische Wahrnehmungsförderung und sensorische Integrationsförderung
  • Elemente aus dem Kinderpsychodrama in der Heilpädagogischen Spieltherapie
  • Heilpädagogische Sprachförderung und Sprachanbahnung
  • Gestalten mit kreativen Medien wie Werken, Basteln, Malen
  • Systemische Arbeit mit der Familie und anderen Bezugspersonen
  • Elemente verhaltenstherapeutischer Interventionen

 

Das Ziel in der heilpädagogischen Arbeit ist, dass sich jedes Kind bestmöglich und individuell entwickeln kann durch

  • Stärkung und Festigung des Selbstbewusstseins und der Persönlichkeitsentwicklung
  • Verbesserung sozial-emotionaler Kompetenzen und der Verhaltensregulierung
  • Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
  • Verbesserung kognitiver Fähigkeiten und Anbahnung konstruktiver Problemlösungen
  • Steigerung von Konzentration und Ausdauer
  • Förderung der Wahrnehmungsleistungen (visuell,auditiv,taktil,kinästhetisch,vestibulär)
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung, der Bewegungssteuerung sowie Förderung der Fein- / Graphomotorik
  • Unterstützung der alltagspraktischen Selbständigkeit und der Handlungsplanung
  • Anbahnung und Förderung von Sprache, Kommunikation und Interaktion